Filialumbau Frankenbach und Obereisesheim

Allgemeine Information

Sehr geehrte Mitglieder,
sehr geehrte Kunden,

bitte beachten Sie, dass Ihnen unsere Filialen in Frankenbach (Backhausstr. 10) und in Obereisesheim (Hauptstraße 16) ab dem 27. Januar 2017, bzw. ab dem 17. Februar 2017 wegen Umbaugestaltungen nicht zur Verfügung stehen.

Am 20. März 2017 wird die Filiale Frankenbach dann als 24-Stunden-Filiale wiedereröffnet, die Filiale Obereisesheim ebenfalls als 24-Stunden-Filiale am 10. April 2017.

Vorstandsbrief

Sehr geehrte Mitglieder,
sehr geehrte Kunden,

im ersten Moment ist es natürlich keine gute Nachricht, auf Dauer aber wird der Anlass dieser Nachricht für unsere Genossenschaft, für unsere Mitglieder und Kunden sowie unsere Mitarbeiter genau die richtige Maßnahme sein:

Die Filialen Frankenbach und Obereisesheim werden ab dem 27. Januar 2017, bzw. ab dem 17. Februar 2017, die persönliche Betreuung und Beratung nicht mehr anbieten.

Die gute Nachricht: Die Standorte bleiben erhalten und werden in 24-Stunden-Filialen umgewandelt. Während der dafür notwendigen Umgestaltungen, bitten wir Sie, unsere Filialen und SB-Stellen in Kirchhausen oder in Neckargartach, bzw. in Neckarsulm und Untereisesheim, zu nutzen. Ab voraussichtlich dem 20. März 2017, bzw. ab dem 10. April 2017, können dann in Frankenbach und Obereisesheim viele Leistungen auf technisch höchstem Standard direkt von Ihnen abgerufen und durchgeführt werden.

Für die individuelle Beratung stehen Ihnen unsere bewährten Mitarbeiter in den neu gestalteten Beratungscentern zur Seite. Zum Beispiel in Neckargartach oder in Neckarsulm und natürlich jederzeit in unserer Hauptstelle im Heilbronner Bankhaus an der Allee in Heilbronn.

Wir bedauern, wenn diese Veränderung Ihre gewohnten Abläufe durchkreuzt und möglicherweise auch einen Mehraufwand mit sich bringt.

Für Sie als Mitglied und Kunde unserer Bank ist es uns ein besonderes Anliegen, die Gründe für diese notwendige Maßnahme detailliert darzustellen:

Die Strömungen der Zeit und die gravierenden Veränderungen, die damit einhergehen, zwingen Wirtschaftsbetriebe jeder Art, sich an die jeweiligen Gegebenheiten anzupassen. In der Bankenbranche bedeutet dies wegen der Nullzinspolitik durch die Europäische Zentralbank einen massiven Einbruch der Erträge, der alle Geldinstitute alternativlos zwingt, verstärkt auf der Kostenseite Einsparungen vorzunehmen.

Interne Abläufe wurden von uns geprüft und so weitgehend verschlankt, dass eine ordnungsgemäße, gewissenhafte und reibungslose Bearbeitung sämtlicher Vorgänge
unseren hochgesteckten Ansprüchen an die Sicherheit auch weiterhin entspricht.

Mit dem Ziel, die Qualität unserer Betreuung in eine leistungsfähige Zukunft zu führen, bleibt
uns nur, die Quantität der Serviceplätze unter die Lupe zu nehmen. Bei der Überprüfung
unseres Filialnetzes sind wir sehr sorgsam und fundiert vorgegangen. In jeder einzelnen Filiale wurde die Inanspruchnahme unserer Dienstleistungen analysiert. Dies gab uns
ein sehr genaues Bild davon, wie sich die Zusammenarbeit mit unseren Kunden verändert hat.


Im Gegensatz zu früher ziehen es viele Kunden heute vor, ihre Bankangelegenheiten am Computer von zu Hause oder gar mobil zu erledigen. So werden zum Beispiel Überweisungen online erledigt und Auskünfte per eMail eingeholt. Termine zur persönlichen Beratung werden telefonisch vereinbart und ein Gespräch findet an zentraler Stelle statt.

All dies hat bei uns, wie auch bei allen anderen Banken und Sparkassen, die Frequentierung in einigen Filialen und Zweigstellen stark reduziert, so dass eine Aufrechterhaltung in der bisher gewohnten Form kostenmäßig nicht mehr vertretbar ist.

Das gilt auch für die Filialen Frankenbach und Obereisesheim.

Bei der Umstrukturierung des Filialnetzes haben wir sehr genau überprüft, wie weit der Weg zum nächsten Beratungscenter ist und ob der zusätzliche Zeitaufwand für unsere Mitglieder und Kunden für eine gute Beratung vertretbar ist. Wir haben sichergestellt, dass kein Beratungscenter von der Umwandlung betroffener Filialen weiter als 3 km entfernt ist. Dies entspricht einer Fahrtzeit von ca. 5 Minuten.

Eine weitere Möglichkeit, Kosten zu sparen, wäre die Reduzierung des Personals.
Im Gegensatz zu manchem Mitbewerber werden wir diesen Weg nicht beschreiten. Wir fühlen uns auch in schwierigen Zeiten für unsere Mitarbeiter verantwortlich. Die in den 24-Stunden-Filialen frei werdenden Mitarbeiter werden in den Beratungscentern benötigt, da hier durch Eintritte in den Ruhestand, Mutterschaftsurlaube und natürliche Fluktuation entsprechender Personalbedarf entsteht.

Wir sind der Meinung mit all diesen Überlegungen und deren Konsequenzen eine Lösung geschaffen zu haben, die sowohl den Bedürfnissen und Anforderungen unserer Mitglieder
und Kunden entspricht als auch auf der Kostenseite eine zukunftssichernde Entlastung darstellt. Letztlich stehen wir auch in der Verantwortung der sinnvollen Verwendung des Geldes unserer Mitgliedergemeinschaft.

Wie vielfältig und wie einfach die Service-Möglichkeiten in allen 24-Stunden-Filialen sind, das sagen Ihnen gerne unsere Mitarbeiter, die Sie in einem der Beratungscenter oder in der Zentrale unterstützen.

Zusätzlich haben wir natürlich auch an die Menschen gedacht, die nicht über die notwendige Mobilität für die Beratung im Beratungscenter verfügen. Da kommen unsere Mitarbeiter nach telefonischer Terminabstimmung einfach zu Ihnen nach Hause.

Wir bedauern, dass Sie durch die Maßnahmen, die wir treffen mussten, persönliche Veränderungen in Kauf nehmen müssen. Wir hoffen aber, dass wir nach der Darlegung unserer Gründe Ihr Verständnis für unsere Entscheidung gewinnen konnten und Sie weiterhin ein zufriedenes Mitglied und ein zufriedener Kunde in unserer Gemeinschaft der Volksbank Heilbronn sind.

Der Vorstand der Volksbank Heilbronn


Thomas Hinderberger                Jürgen Pinnisch